Meiner Meinung nach sollte das Druckbett des 3D-Druckers als erstes manuell gelevelt werden, bevor der Druck beginnen kann. ABL-Systeme ( automated bed leveling ) helfen bei kleinen Unebenheiten, aber nicht beim “gerade stellen” des Druckbettes.

Als Hilfe für diese Aktion habe ich mir eine Tabelle erstellt, in die als Rohdaten die Ausgabe von G29 ( Marlin Code für das Bed-Leveln ) eingestellt wird. Mein System levelt 5 x 5, das gibt mir die höchste Genauigkeit beim späteren Druck. Für das unten beschriebene Ausrichten des Druckbettes reicht auch 2 x 2 Punkte zu leveln, da nur 4 Stellschrauben vorhanden sind. Daher werden in der Tabelle auch nur die 4 Eckwerte zur Berechnung herangezogen.

Die G29 Ausgabe sieht bei meinem System so aus :

Recv: Bilinear Leveling Grid:
Recv:       0      1      2      3      4
Recv:  0 +0.040 +0.116 +0.094 +0.074 +0.055
Recv:  1 +0.017 +0.076 +0.075 +0.034 +0.010
Recv:  2 -0.019 +0.061 +0.039 -0.006 -0.016
Recv:  3 -0.040 +0.039 +0.024 -0.008 -0.010
Recv:  4 +0.051 +0.089 +0.080 +0.066 +0.062
Recv: 

Die Ausgabe kann bei anderen Marlin Versionen / Druckern natürlich anders aussehen.

Diese Daten sind der Ausgangspunkt verschiedener einfacher Berechnungen, die letztlich angeben, welches der 4 Stell-Räder wie in welche Richtung gedreht werden muss, um das Druckbett auszurichten.
Im optimalen Fall sind alle Werte auf Null bzw alle gleich, dann sollte das Druckbett horizontal gerade ausgerichtet sein.

Die beiden grundsätzlichen Berechnungen erfolgen wie folgt :

A) Den G29 Output wie unten gezeigt markieren und unverändert in die Tabelle kopieren in das Feld A10 kopieren

Diese Zeilen kopieren ( bei mir ist Bed-Level 5×5 Punkte eingestellt
Die Ausgabe nach A10 kopieren

B) Den G29 Output “drehen”, damit es so darstellt wird, wie man ( zumindest ich ) vor dem Drucker steht / sitzt.

hier werden nur die Werte neu angeordnet

C) Die Werte werden dann umgerechnet in die Drehbewegung der 4 Schrauben, bei positiven Werten wird nach rechts gedreht, bei negativen Werte nach links.

Aus den Werten werden die Aktionen bzw erforderlichen Drehungen berechnet

Eine Drehung ist bei meinen Drucker der Abstand der Kerben auf den Rädern, damit kann ich gut arbeiten.
Der Wert 0.03 mm / Kerbe wurde empirisch durch Versuche ermittelt und kann sich natürlich auch von Drucker zu Drucker unterscheiden.

Die beschriebenen Berechnungen erfolgen automatisch. Die weiteren Daten auf der Tabelle habe ich mir zur Info bei der Erstellung angelegt, diese dienen aber nur der Information.
Bei mir funktioniert das Leveln auf diese Art und Weise schnell und problemlos – erst nach dem Leveln stelle ich das z-Offset ein.

Die Datei habe ich auf Dropbox zur Anschauung zur Verfügung gestellt, damit das Prinzip nachzuvollziehen ist – alles ohne Gewähr, ich übernehme keinerlei Haftung für evtl Probleme, Schäden etc die durch die Verwendung entstehen können.

Hier gibts die Datei : Ender 5 Bed Level XLS ( da die Datei ab und zu auf die neueste Version geändert wird, können die Screenshots abweichen vom Tabellen-Layout. An der grundsätzlichen Idee der Tabelle ändert sich aber nichts )

Viel Erfolg